Übungstag im Schwarzwildgatter Seelitz

Am Sonntag den 30.09.2018 hat sich die Arbeitsgemeinschaft Jagdgebrauchshunde des Kreisjagdverbandes Weisseritzkreis zu dem monatlichen Übungstag getroffen. Als Jahresabschluss stand im September der Besuch des Schwarzwildgatter Seelitz auf dem Plan. Es waren elf Gespanne gemeldet, die bei kühlen Herbsttemperaturen mit der ein und anderen Begleitperson eintrafen. Somit bildeten nicht nur die Hunde eine gemischte Truppe, sondern auch die Zweibeiner waren von jung bis alt vertreten. Es waren drei Alpenländische Dachsbracken, zwei Slovenský Kopov, zwei Teckel, ein Deutsch Drahthaar, eine Steirische Rauhaarbracke, eine Russisch-Europäische Laika und ein Schweizer Niederlaufhund anwesend. So war es eine „bunt“ gemischte Übungsgruppe bei der vom Welpen bis zum mehrjährigen Hund alles vertreten war.
Nach der obligatorischen Anmeldung bei dem anwesenden Gattermeister arbeiteten zwei ältere Hunde direkt an den Sauen im Arbeitsgatter. Die FührerINNEN waren mehr oder weniger mit der Leistung Ihrer Hunde zufrieden. Hier waren die rassebedingten Unterschiede hinsichtlich der Passion und Verhalten am Schwarzwild gut ersichtlich.
Danach ging es für die verbleidenden 9 Hunde zu je dreier Gruppen an den Prägungskorridor. Die dort arbeitenden Hunde machten allesamt ihre ersten Erfahrungen an den Sauen und zeigten altersentsprechende Leistungen. Auch die jüngsten der Runde entwickelten nach anfänglichem Zögern (Hund und Führer) den entsprechenden Laut und das „Interesse“ an den zwei Sauen im Prägungskorridor.
Nachdem alle Hunde ihren ersten Kontakt mit den Schwarzkitteln gemacht hatten, ging es danach für vier Hunde direkt in das Arbeitsgatter. Hier wurden die Hunde anfänglich erst noch durch ihre Führer unterstützt und motiviert, um dann selbstständig an den Sauen zu arbeiten.
Alle Zwei- wie Vierbeiner konnten den Tag intensiv nutzen und sind um einige Erfahrungen reicher. Auch die Unterschiede in der Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Gespannen war sehr interessant zu beobachten. In der abschließenden Auswertungsrunde durch den Gattermeister und die zwei Verantwortlichen der AG, konnten alle Gespanne wertvolle Tipps und Anregungen für die weitere Arbeit mit Ihren Hunden sammeln. Rundum war es ein gelungener Jahresabschluss in einer angenehmen, fast familiären Atmosphäre.
Nun stehen für einige Gespanne noch die ein und andere Prüfung auf dem Plan, bevor es dann zielstrebig auf die kommende Drückjagdsaison zu geht.

Posted in Hundewesen and tagged .