3. Sitzung des Vorstandes

Sitzung des Vorstandes und des Hegerates

Am Dienstag, dem 06.11.18, fand im Niederen Gasthof Reichstädt die 3. Sitzung des neuen Vorstandes statt. Zu dieser Sitzung wurde der Hegerat einberufen. Dieser Einberufung folgten drei von vier Hegegemeinschaften(HG). Wilsdruffer Land wurde von Wolfram Niegel vertreten, Peter Schlottke vertrat die HG Beerwalde und die HG Tharandter Wald entsandte Klaus Schäfer.
Die HG`s konnten sich, ihre Positionen und Ziele, dem neuen Vorstand vorstellen. Es gab eine lebhafte Diskussion zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den HG´s und dem Jagdverband-Weißeritzkreis. Frank Fiebiger bot den HG´s eine Vertiefung der Zusammenarbeit an und stellte ihnen finanzielle Unterstützung in Aussicht, bei Kernthemen wie zB. Brauchtumspflege (Jagdhörner, Trachten).

Es wurde auch das neue Positionspapier des Landesjagdverbandes Sachsen und der Hegegemeinschaften des Erzgebirges, das am 24.10.18 veröffentlicht wurde, besprochen.
Nach Abarbeitung des Positionspapieres und einiger Diskussionen haben sich der Jagdverband-Weißeritzkreis und die anwesenden HG’s für das Papier einvernehmlich ausgesprochen und stellen sich geschlossen hinter diese Forderungen.
Der Vorstand und die Hegegemeinschaften werden sich an den angebotenen Arbeitskreisen zur Ausarbeitung der Forderungen beteiligen.
(Hier geht es zum Positionspapier )

An diesem Abend wurde auch vom Vorstand der Hegerat berufen. Der sich wie folgt zusammenstellt:

Wolfram Niegel (Hegegemeinschaft Wilsdruffer Land)
Peter Hermsdorf (Hegegemeinschaft Tharandter Wald)
Norman Moucha (Hegegemeinschaft Osterzgebirge)
Peter Schlottke (Hegegemeinschaft Beerwalde)
Ulrich Kunkel (Obmann für jagdliches Brauchtum)
Tom Gäpel (Obmann für Schießwesen)
Maximilian Wallek (Obmann für Hundewesen)

Ein großes Thema an diesem Abend war auch das geförderte Projekt „Sicherung des Ehrenamtes“ und die damit verbundene Personalie Richard Wittig-Lenk. Der gelernte Berufsjäger stellte sich und sein Projekt den Hegegemeinschaften und dem Vorstand vor.
Seit 01.11.18 hat er sein Büro im Lindenhof-Ulberndorf bezogen. Dort erarbeitet er sich gerade Leitlinien und Konzepte rund um das Projekt, um eine ergebnisorientierte Arbeit für die nächsten zwei Jahre zu gewährleisten. Das alles wird im Hintergrund ehrenamtlich von unserem ehemaligen Vorsitzenden Dr. Friedhart Werthschütz unterstützt.

Außerdem möchte der JV Weißeritzkreis die Hundeführer des Verbandes unterstützen, bei der Beantragung von Fördermitteln aus den Jagdabgaben. Zum Beispiel in Form von Sammelbestellungen von Nachsuchenhosen, um Förderkriterien wie den Mindestbestellwert zu gewährleisten.

Alles in allem war es eine gelungene und produktive Sitzung. Der Vorstand hofft auf eine Weiterführung der guten Zusammenarbeit in der Zukunft mit allen vier Hegegemeinschaften.

Waidmannsheil

Lars Timmler

Posted in Allgemein, Beerwalde, Hegegemeinschaften, Jagdliches Brauchtum, Osterzgebirge, Tharandter Wald, Wilsdruffer Land and tagged , , , , , , .